Weitere Methoden sind

Microringe

Eine „kalte“ Vorgehensweise ist das Festmachen von Einzel Haarsträhnen mit Hilfe von Microringen. Die kleinen Metallringe sollten in einen Farbton, die mit einer Kunststoffschicht überzogen sind und welche der persönlichen Haarfarbe entspricht, erwählt werden. Unter Gebrauch der Nadel werden Eigenhaarsträhnen durch die kleinen Ringe gefädelt, daraufhin werden die Ringe durch eine Zange straff abgeschlossen.

Flip-in

Die vermutlich schonendste Verfahrensweise ist das Einklinken von Flip-in-Hair Extensions. Nur an einem durchsichtigen Nylongarn hängend, wird dieses Haarteil unter dem Eigenen Haar befestigt, wobei der Nylonfaden weiter vorne platziert wird. Durch ein bisschen Übung ist dieser Vorgang binnen geringer Minuten geschafft. Das Abtrennen geschieht sogar innerhalb von nur ein paar Millisekunden. Die Alterungsbeständigkeit kann schwanken, so gesehen ist empfehlenswert, herauszufinden, ob die Vorgehensweise für jeden persönlich angebracht ist.

Lockerer Pferdeschweif

Eine vorhandene „alte“ Vorgehensweise ist das Festmachen der Flechte, welcher an einem Haargummi befestigt ist. Um das Eigenhaar gebunden, ist die Verlängerung geschwind angebracht, das fremdartige Haar sollte lediglich farblich zur eigenen Haarfarbe passen.

Kunsthaar oder Echthaar

Am preiswertesten sind Hair Extensions aus Kunsthaar. Da nämlich Kunsthaar nicht sehr strapazierfähig ist und nicht mit Wasser gereinigt, stattdessen bloß mit Trockenshampoo gesäubert werden kann, passt es vor allem für eine kurze Verwendung zu außergewöhnlichen Anlässen. Das ebenfalls synthetisch produzierte Kanekalon- oder Thermofiber-Haar ist ein bisschen kostspielig, schaut allerdings Echthaar immens ähnlicher wie Kunsthaar. Unter anderem kann es nahezu wie naturgemäßes Haar gepflegt und gestylt werden. Dieses kann zum Beispiel gewaschen, geföhnt und mittels eines Lockenstabs gestylt werden, da diese höhere Temperaturen verkraftet. Jegliche Arten von synthetischen Haarverlängerungsteilen müssen allerdings bereits beim Erwerb in den endgültigen Farbton ausgewählt werden, da sie anschließend keineswegs gefärbt werden können. Diese neigen noch dazu, sich statisch aufzuladen. Am naturgetreuesten sowohl in Aussehen ebenso Pflege wirken Extensions, sowie hierfür Echthaar verwendet wird. Solche Haarverlängerungen können im Gegensatz dazu verhältnismäßig teuer sein, wobei es zudem bei Echthaar-Verlängerungen Qualitätsunterschiede gibt. Am hochwertigsten ist nicht behandeltes europäisches Haar. Da das allerdings nur selten erhältlich ist, wird des Öfteren indisches Haar verwendet, das traditionell in hinduistischen Tempeln geopfert wird. Das zeichnet sich überhaupt nicht nur hierdurch aus, dass es überwiegend chemisch unbelastet ist, sondern kann außerdem entsprechend der naturbelassenen Wuchsrichtung verarbeitet werden. Ausgekämmtes oder aufbereitetes Echthaar ist etwas kostengünstiger. Allen Arten von Echthaar-Verlängerungen ist gemein, dass diese exakt wie die eigenen Haupthaare gefärbt und gepflegt werden können. Europäisches Haar ist von Grund auf feiner, asiatisches und indisches Kopfhaar dicker und kräftiger. Schlussendlich könnte man zwischen glattem oder gewelltem Kopfhaar wählen, damit man so seine Traumfrisur erreicht.